• slideshow-4
  • slideshow-1
  • slideshow-2
Manchmal ist der Einsatz von Präparaten in Kapsel-, Pulver- oder Tablettenform die ideale Überbrückungslösung...

Der Mensch benötigt für ein gesundes, reibungsloses Funktionieren aller Organe gegen 50 Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren, essentielle Fettsäuren und sogenannte Kofaktoren), die in der richtigen Menge und Konzentration als sogenannte Mikronährstoffe einen optimalen Gesundheitsschutz bieten. Unsere tägliche Nahrung bildet dabei die wichtigste Grundlage. Die Orthomolekulare Medizin (griech. orthos = richtig, molekular = die Moleküle, kleine chemische Verbindungen betreffend) setzt diese Vitalstoffe ein, um den Körper optimal zu versorgen, Gesundheit zu erhalten oder Beschwerden und Erkrankungen zu verhindern und zu lindern.
Bei Krankheit, Stress, viel Sport, Ernährungsfehlern, Wachstum, Immunschwäche, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, aber auch in der Schwangerschaft und Stillzeit ist eine optimale Versorgung oft nicht gewährleistet und es ist sinnvoll, passende Vitalstoffe für eine bestimmte Zeit zu supplementieren. Ziel ist aber immer eine optimale Versorgung durch gesunde Ernährung.

Die Vitalstofftherapie stellt nicht nur die nötigen Substanzen zur Verfügung, sondern bereitet den Körper, das heisst die einzelnen Organe, darauf vor, mit den Substanzen umgehen zu können. Die Ernährung bildet die Basis und wird ergänzt mit der Phytotherapie. In der Vitalstofftherapie ist es wichtig, das gesamte Milieu der homöostatischen Verhältnisse der Körperflüssigkeiten zu unterstützen, damit die ergänzten Substanzen richtig greifen können. Die Vitalstofftherapie/Orthomolekularmedizin ist eine junge Medizinrichtung mit zunehmend wissenschaftlich fundierten Daten. Sie wird präventiv sowie therapeutisch eingesetzt. In der Schweiz setzt sich die SSAAMP (Swiss Society for Anti Aging Medizine and Prevention) vor allem für das Wissen um die Orthomolekularmedizin ein.